Dönerwetter: Eiserne Hochzeit und ein Abschied

Dönerwetter: Eiserne Hochzeit und ein Abschied

Lintorf. Es war die 65. Dönerwetter-Show, durch die Volkan Erik in der Manege führte. „Wir feiern sozusagen Eiserne Hochzeit“, begrüßte der Ratinger Comedian das Lintorfer Publikum. Und es war gleichzeitig eine Abschiedsvorstellung für Reinhold Mohning (Zweiter von links). Nach mehr als drei Jahrzehnten in dem Lintorfer Jugendzentrum geht Mohning in den Ruhestand.

Stargast im zum 65. Mal ausverkauften Dönerwetter war der Klever Kabarettist Ludger Kazmierczak (ganz rechts). Er eroberte sich die Herzen der Lintorfer gleich am Anfang. Er sei wirklich wunderschön, sagte er. „Und in Ratingen war ich wirklich noch nie“, betonte er für die Lintorfer. Sein Agent habe ihm zu Anfang seines Bühnendaseins versprochen: „Wenn du erst einmal ein paar Jahre durch die Kneipen und Gasthäuser getingelt bist, bringe ich dich nach Lintorf.“ 

Da er nun wenige Auftritte im Jahr habe, sei er immer sehr nervös. Vor allem wisse er nie, was er anziehen solle: T-Shirt oder Anzug. „Wenn ich euch so anschaue, liege ich mit dem T-Shirt richtig“, sagte Kazmierczak.

Angela Merkel, geborene Kassner, sei in Wirklichkeit eine geborene Kazmierczak und deshalb seine Tante. Kassner sei der eingedeutschte polnische Familienname Kazmierczak. Für Angela Merkel gebe es als Kanzler keine Alternative. Jens Spahn heiße schon so wie das Holz, aus dem Billigregale hergestellt würden. Andrea Nahles auch nicht. „In jeder Klasse gibt es eine Andrea Nahles“, resümierte Kazmierczak. Eine, die alles besser wisse und bei der Klassenarbeit als Erste den Tornister auf die Schulbank stelle.

Im zweiten seines Auftritts wandte er sich Deutschlands liebsten Nachbarn zu, den Holländern. Selbst viele Jahre als Korrespondent des WDR Holland tätig, erzählte er auf vergnügliche Art und Weise über die Sitten und Gebräuche im Land. Am Ende gab er für das Lintorfer Publikum noch einen Holländischkurs. Viele scheiterten aber an dem holländischen ch.

Am Ende der Show holte Volkan Erik den Fast-Rentner auf die Bühne. Er bedankte sich bei Reinhold Mohning mit einem Buch. Darin hatten sich alle Künstler verewigt, die seit der ersten Show vor fast zehn Jahren im Dönerwetter waren. Aber auch viele aus dem Publikum bedankten sich mit einem Eintrag im Buch bei Reinhold Mohning.

Jetzt macht Dönerwetter Sommerpause. Die nächste Show ist im September.




One thought on “Dönerwetter: Eiserne Hochzeit und ein Abschied

Kommentare sind geschlossen.