Die schönsten Plätze, um zu entspannen

Werbung

Amrum. Die Strandbar in der alten DLRG-Station auf Amrum ist einer der schönsten Plätze auf der Insel: In Strandkörben und geschützt hinter Glas geht der Blick weit hinaus über einen der breitesten Strände Europas. Am Horizont Hallig Hooge und im Glas einen Weißwein, Eigenmarke „Weil das Leben schön ist“.

Betreiber Holger Lewerentz grillt für seine Gäste und erzählt von seinem anderen Job als Seehundbetreuer. Dass Amrum nicht nur unglaublich viel Strand, sondern auch Wald zu bieten hat, ist eine Besonderheit der Insel.

So liegt tief im Inselinneren mitten im Wald ein Ort, den viele Gäste magisch nennen: die alte Vogelkoje. Weil die Ruhe, die ihn umgibt, so unbeschreiblich ist – und das Licht so gedämpft. Wo bis in die 1930er Jahre Enten gefangen wurden, herrscht jetzt Stille. Birkenstämme stehen im Flachwasser, durch das sich ein schmaler Bohlenweg schlängelt. Vornean betreiben zwei Amrumer Frauen ein winziges Café. Das alles hat ein bisschen von früher – aber mit täglich frischem Kuchen.

Zu wohnen gibt es jede Menge schöne Plätze in den fünf Inseldörfern: alte Häuser mit Veranda und Blick auf die Bucht in Steenodde, Reetdach-Schönheiten im Inseldorf Nebel, 365-Tage-Zimmer im Hotel Seeblick in Norddorf und erste Reihe Meerblick in allen Häusern auf der Oberen Wandelbahn im Hafenort Wittdün.

www.amrum.de

Foto: www.nordseetourismus.de/Tanja Weinekötter

Werbung