Citylauf: Schotte Johnstone gewinnt Hauptlauf

Citylauf: Schotte Johnstone gewinnt Hauptlauf

Lintorf. Aus einem Spaß heraus hatte Detlev Czoske, Vorstandsvorsitzender des TuS 08 Lintorf, für den Streckenrekord beim Citylauf eine persönliche Prämie ausgelobt. Nikki Johnstone (vorne links) knackte mit 31:20 Minuten den Rekord über 10.0000 Meter von Manuel Ruhland von 2013 (31:30).  und strich freudestrahlend die Rekordprämie ein. Bei den Frauen siegte Johnstones Lebenspartnerin Dioni Gorla (38:25).

Aber der Reihe nach, am Anfang des Citylaufs durch Lintorf am Sonntag Vormittag standen die Wettkämpfe der Bambinis. Zahlreiche Kindergärten hatten mobil gemacht, allen voran der AWO-Kindergarten Lintorf mit 41 Anmeldungen (dafür wurde auch ein Extra-Pokal vergeben) und natürlich auch viele Bambinis, die von ihren Eltern angemeldet wurden, sorgten für einen tollen Auftakt in einen spannenden Wettkampftag. 500 Meter und 800 Meter waren die ersten beiden Distanzen, die mit vollem Engagement aber ohne Zeitmessung gelaufen wurden. Angeführt von Tim Humrich aus der Geschäftsstelle des TuS 08 Lintorf fanden alle Kinder den richtigen Weg ins Ziel.

Genauso spannend verliefen die beiden Läufe der Kinder und Jugendlichen über 1000 und 2000 Meter. Als Sieger kamen ins Ziel über 1000 Meter Sarah Speckenbach (TuS 08 Lintorf) und Jan Vernikov (Alemannia Aachen),  über 2000 Meter Lilly Witte (TV Wattenscheid) und Jonah van Thiel (TV Ratingen). Absolut bemerkenswert war hier der Auftritt der jungen Lilly Witte, die mit 8:06 Minuten auch die männliche Konkurrenz in den Schatten stellte.

Über 5000 Meter stellte sich das größte Teilnehmerfeld auf. Es siegte über in hervorragenden 16:46 Minuten Michael Schramm vom ASV Duisburg. Bei den Frauen dominierte (18:03) die erst 17-jährige Sonja Vernikov, die extra aus Aachen angereist war. Damit sich die lange Anreise lohnte, startete sie noch einmal über 10.000 Meter und wurde dort Zweite (41:15). Die Familie Vernikov war zu fünft angereist und holte zwei Gesamtsiege und drei Altersklassensiege.

Über 10.000 Meter stellte der sympathische Schotte Nikki Johnstone dann den Streckenrekord auf. Doppelt sympathisch, weil er sich so richtig über die Prämie für den Streckenrekord freute und weil er seiner Partnerin zur Belohnung ein Abendessen versprach, das er von dieser Prämie bezahlen wollte.

Die Belohnung hatte einen Grund: Dioni Gorla gewann nämlich bei den Frauen die 10.000 Meter. Platz zwei bei den Männern erreichte Sebastian Hadamus (32:31) vor Daniel Eichhorn (35:44). Platz zwei bei den Frauen erzielte Sonja Vernikov vor der Lintorferin Claudia Jäkel (41:58).