Brücken haben es schwer in Lintorf

Brücken haben es schwer in Lintorf

Lintorf. Das Brückenprovisorium über den Dickelsbach im Dorf soll seit Jahren durch eine neue Brücke ersetzt werden. Die gesperrte Holzbrücke über den Breitscheider Bach im Lintorfer Norden soll ersetzt werden. Darauf haben sich die Deutsche Bahn, die Stadt Ratingen und der Kreis Mettmann geeinigt. Das geht aus einem Schreiben des Kreises an den Lintorfer Gregor Kleinhans hervor. 

Im März dieses Jahres war eine Stute beim Überqueren der Brücke eingebrochen (der Lintorfer berichtete). Seitdem ist die Brücke gesperrt. Der Weg über die kleine Holzbrücke ist Teil des Wanderweges Neanderlandsteig.

Gregor Kleinhans, der dort häufig herkommt, wandte sich nun an den Kreis Mettmann. Er wollte wissen, wann die Brücke erneuert und der Wanderweg wieder genutzt werden kann.

Die Antwort lässt erahnen, dass die Erneuerung der Brücke noch etwas auf sich warten lässt. Da die Brücke in unmittelbarer Nähe der Bahngleise liegt, gehört sie wie das Grundstück der Bahn. Die wusste aber anscheinend nichts von ihrem Glück. „Sie liegt jedoch im Eigentum der Deutschen Bahn, die diese Brücke mit dem Bau der dort verlaufenden Bahntrasse (unbewusst) mit erworben hat“, heißt es in der Antwort der Kreisverwaltung.

Karte: Kreis Mettmann

Wann die Deutsche Bahn die Brücke abreißen wird, steht in der Antwort des Kreises an Gregor Kleinhans nicht. Vorsichtshalber hat der Kreis aber die Route des Neanderlandsteigs „temporär“ verändert. Die Wanderer werden nun an der Brücke vorbeigeleitet, bis diese dann erneuert sein wird.