Bibeltexte verstehen – „In Principio“ startet

Werbung

Köln. „Verstehst Du auch, was Du liest?“ (Apg 8, 30) – schon die ersten Christen haben diese Frage gestellt. Deshalb ist eine verständliche Auslegung biblischer Texte entscheidend und steht auch im Mittelpunkt der Internetseite www.in-principio.de. Mit dieser neuen Internetpräsenz bietet das Erzbistum Köln die Möglichkeit, wöchentlich neue Erklärungen der sonntäglichen Lesungs- und Evangelientexte der katholischen Kirche zu finden. So wird das Angebot zukünftig weiter ausgebaut. Am kommenden Sonntag, 31. März, wird der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki als Gastexeget die Textauslegung für die Lesung des Tages übernehmen.

„Mit ‚In Principio‘ (lat.: im Anfang) wollen wir den Menschen eine fachlich fundierte und gleichzeitig gut verständliche Bibelauslegung einfach und online anbieten. Dadurch wollen wir für den wertvollen Schatz des Glaubens werben, der in der Heiligen Schrift Ausdruck findet“, erklärt Redaktionsleiter Gunther Fleischer die Idee der Seite. Die Bibel sei auch für Menschen ohne feste kirchliche Bindung ein guter Zugang zu Gott. „In Principio“ greift deshalb auch aktuelle Themen aus Gesellschaft und Politik auf, um die Heilige Schrift daraufhin zu befragen. Auf diese Weise sollen auch Menschen mit der Bibel in Kontakt kommen, die zunächst einmal keine explizit biblische Fragestellung haben.

Die Rubrik „Sonntagslesungen“, in der alle Lesungen und das Evangelium der Sonn- und Feiertage kommentiert werden, wendet sich besonders an Ehrenamtliche (zum Beispiel Lektoren), im Dienst der Verkündigung Stehende sowie Gläubige, die zu den Lesungen mehr Hintergrundinformationen suchen. Ein weiteres Ziel der Internetseite ist die durchgehende Kommentierung der gesamten Heiligen Schrift auf der Basis der revidierten Einheitsübersetzung (2016). „Das Besondere an ‚In Principio‘ ist diese Kombination von Inhalten, verbunden mit der Möglichkeit, die Beiträge direkt via Facebook und Twitter zu teilen. Auf diese Weise ist ein Angebot zur Bibel entstanden, das es so bislang noch nicht gab“, so Fleischer. Verantwortet wird die Seite neben Fleischer, Leiter der Erzbischöflichen Bibel- und Liturgieschule Köln, von Kristell Köhler, Referentin für Glaubenskommunikation im Erzbistum Köln und Till Magnus Steiner, Bibelwissenschaftler und freier Publizist.

Bild von cocoparisienne auf Pixabay

Werbung