Backen: Igel für Groß und Klein

Werbung

Lintorf. Während einige Familien noch einmal der Sonne entgegen fliegen, freuen sich die daheimgebliebenen Kinder auf ein paar entspannte Tage mit Oma und Opa. Was gibt es Schöneres als bei sonnigem Oktoberwetter durch den Wald zu streifen und Stöckchen, Zapfen oder Bucheckern zu sammeln? Danach wird dann in der Küche gemeinsam gebacken. Heute gibt es lustige Igel aus Mürbteig, die selbst die Kleinsten schon formen können.

Zutaten für etwa 40 Igel: 200g Mehl, 1 Ei Gr. M, 100g Puderzucker, 1 Pck. Vanillezucker, 200g Butter, gut 150g Kuvertüre, Schokostreusel oder Kokosflocken, 1 El Puderzucker, rote Speisefarbe

Aus Mehl, Ei, Puderzucker, Vanillezucker und Butter einen Mürbteig zubereiten. Diesen in einer abgedeckten Schüssel für eine Viertelstunde in den Kühlschrank stellen. Nun zwei Backbleche vorbereiten und mit Backpapier belegen. Den Ofen auf 175°C vorheizen.

Anschließend zwei Rollen aus dem Teig formen und diese in gleich große Stücke unterteilen. Je ein Teigstück zwischen den Handflächen zu einer Kugel rollen. Die Kugel an einer Seite etwas flach drücken und gegenüber eine kleine Spitze für das Näschen formen. Die Igel auf die Backbleche setzen und auf der mittleren Schiene nacheinander bei 175°C Ober-und Unterhitze oder zusammen bei 160°C Umluft etwa 15 – 20 Minuten backen bis die Nasenspitze der Igel gold braun ist.

Die Igelchen auf einem Rost erkalten lassen. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Schokostreusel und/oder Kokosflocken in flache Teller geben. Die Igel mit dem Hinterteil in die Kuvertüre tauchen, überschüssige Kuvertüre leicht abschütteln und die Igel anschließend in Schokostreuseln oder Kokosflocken tauchen. Auf den Rost zurücksetzen und Kuvertüre fest werden lassen. Die Augen tupft man am besten mit der Rückseite eines Schaschlikstäbchens auf. Für die Nase einen Esslöffel Puderzucker mit roter Speisefarbe und ganz wenig Wasser verrühren und ebenfalls mit dem Stäbchen auftupfen.

Außer Schokostreuseln kann man antürlich auch Schokoblättchen oder bunte Streusel verwenden. Wer nicht extra Speisefarbe kaufen möchte, kann die Nase auch mit ein wenig Kuvertüre auftupfen. Abwechslung kommt in Spiel, wenn an den Teig mit Zitronen- oder Orangenaroma abwandelt. Für große Naschkatzen darf es auch mal Rumaroma sein.

Werbung