AWO: Platz nach Marie Juchacz benennen

Werbung

Ratingen/Lintorf. Nachdem die Politik beantragt hat, den Eutelis-Platz umzubenennen, hat die AWO Angerland Bürgermeister Klaus Pesch einen Vorschlag gemacht. Der Platz sollte zukünftig nach Marie Juchacz benannt werden, so die AWO.

Marie Juchacz war nach Einführung des Frauenwahlrechts die erste Frau, die 1919 in einem deutschen Parlament (Weimarer Republik) eine Rede hielt. Sie war vor allem Sozialpolitikerin und kümmerte sich insbesondere um Säuglings- und Kinderfürsorge, Volksgesundheit, Jugendpflege, Mutterschutz, Arbeitslosenfürsorge und die Wohnungs­frage. Alles dringende Themen nach Ende des Ersten Weltkriegs.

Ende des Jahres 1919 gründete Marie Juchacz die Arbeiterwohlfahrt (AWO), deren Vorsitzende sie von 1919 bis zum Verbot der AWO durch die Nationalsozialisten 1933 war. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs kümmerte sie sich um den Wiederaufbau der AWO und war deren Ehrenvorsitzende, bis sie 1956 in Düsseldorf starb.

„Die AWO Angerland würde sich sehr freuen, wenn in diesem Jahr – 100 Jahre nach Gründung der AWO – ein Platz oder eine Straße nach ihrer Gründerin Marie Juchacz benannt würde“, so Max Kompalik, AWO-Vorsitzender in Lintorf. Der Eutelis-Platz würde sich wegen der dort angesiedelten Kindertagesstätte hierfür anbieten.

Werbung