AWO: Karnevalsprinzessin bei Geburtstagsfeier

Werbung

Lintorf. Auch 2020 stand der erste Quartalsgeburtstag in der AWO Angerland im Zeichen des Karnevals. Denn wie schon seit rund 20 Jahren hatte auch an diesen Freitagnachmittag das Prinzenpaar der Stadt Ratingen samt Gefolge seinen Besuch angekündigt. 

Doch in diesem Jahr zog erstmalig nur eine kleine närrische Gesellschaft in den Treff am Breitscheider Weg ein. Prinz Bernd I. konnte leider nicht die AWO-Mitglieder begrüßen, da ihn eine Erkältung zu Hause festhielt. Auch die Mitglieder des Karnevalsausschusses und die Schirmherren fehlten. Doch das tat der Stimmung keinen Abbruch und hielt Prinzessin Claudia II. nicht davon ab, mit eben einem kleineren Gefolge vorbeizuschauen und den Geburtstagskindern des vergangenen Quartals zu gratulieren. Sie überreichte mit der Ordonanz den Orden des Prinzenpaares und den der Schirmherren an die Helferinnen Gisela Klich und Angela Czapp-Günther, verteilte ihre Bützken und ließ so manch einen Helau-Ruf verlauten, bevor es für die närrische Truppe weiter ging zum nächsten Auftritt.

Dass im Treff eine fröhliche Stimmung herrschte, dazu hatte sicherlich auch der singende Wirt Heinz Hülshoff beigetragen, als er gemeinsam mit den Gästen vor dem Prinzenbesuch den „schönen Westerwald“ und die „Reeperbahn nachts um halb eins“ besang und beim „Skilehrer“ mit den Besuchern um die Wette „wedelte“. Nahezu eine Stunde gab er ein buntes Repertoire zum Besten, bei dem auch seine Klassiker „Zeig mir mal dein Däumchen“, „Viva Ratingia“ und der „Heilige Bimbam“ nicht fehlen durften. Selbst als es zwischendurch den Geburtstagskuchen gab, ließen sich die Gäste nicht davon abhalten, kräftig weiter zu singen und zu schunkeln.

Nachdem Hülshoff und das Prinzenpaar die AWO wieder verlassen hatten, saßen die Geburtstagskinder noch gemütlich bei einem Gläschen Wein zusammen und unterhielten sich angeregt. Heinz Schmitz sorgte mit seinen Gitarrenklängen dafür, dass die Stimmung nicht einbrach, denn es wurde fröhlich weitergesungen, bis die AWO-Lerchen den Nachmittag mit dem traditionellen Abschiedslied „Lied der Freundschaft“ beendeten und sich alle einig waren, dass es mal wieder eine schöne Feier war.

Foto: privat

Werbung