Arabella Steinbacher bei den Philharmonikern

Werbung

Essen. Mit Werken von Max Bruch und Antonín Dvořák begrüßen die Essener Philharmoniker und Generalmusikdirektor Tomáš Netopil ihr Publikum im ersten Sinfoniekonzert der Spielzeit 2019/2020 am 5. und 6. September jeweils um 20 Uhr in der Philharmonie Essen. Die Konzerteinführung beginnt um 19:30 Uhr.

Als Solistin zu Gast ist Arabella Steinbacher: Die Geigerin interpretiert Max Bruchs Violinkonzert Nr. 1 g-Moll, op. 26. Auf dem Programm des Abends stehen darüber hinaus das Nocturne H-Dur sowie die Sinfonie Nr. 7 d-Moll von Antonín Dvořák. Bruchs erstes Violinkonzert war für den Komponisten Segen und Fluch zugleich, denn alle Welt interessierte sich stets nur für dieses Werk. Bis heute ist es mit seinen eingängigen Melodien und dem virtuosen Solopart ein beliebtes Repertoirestück. Dvořák wiederum gehörte zu Lebzeiten über die böhmischen Landesgrenzen hinaus zu den allseits gefragten Komponisten. Mit seiner siebten Sinfonie – ein Auftragswerk der Philharmonic Society London – war er sich den großen Erwartungen durchaus bewusst. Nach der Uraufführung 1885 wurde das leidenschaftliche, heroische Werk, das in Pathos und Tonart an Beethovens Neunte erinnert, von allen Seiten gefeiert.

Karten kosten zwischen 17 und 41 Euro und können unter Telefon 0201/81-22-200 und unter www.theater-essen.de erworben werden.

Foto: Peter Rigaud

Werbung