Aktion „Toter Winkel“ am Sportplatz in Hösel

Aktion „Toter Winkel“ am Sportplatz in Hösel

Hösel. Kreisverkehrswacht Mettmann, Technisches Hilfswerk (THW) Ratingen und die Verkehrsunfallprävention der Kreispolizei Mettmann veranstalten am Freitag, 25. Mai, 12 bis 16 Uhr eine Verkehrssicherheitsaktion „Toter Winkel“ auf dem Parkplatz am Sportplatz des SV Hösel, Neuhaus 36.

Vor Ort sollen insbesondere Fahrradfahrer – von jung bis alt – in Theorie und praktischer Demonstration darüber aufgeklärt werden, welche besonderen Verkehrsgefahren für sie beim Abbiegen eines Busses oder Lastkraftwagens durch den „toten Winkel“ entstehen können und wie diese Gefahren durch situationsgerechtes Verhalten und gegenseitige Rücksichtnahme vermieden werden können. Dazu ist es wichtig, dass Radfahrer das Phänomen „Toter Winkel“ kennenlernen – am besten aus eigener Wahrnehmung vom Fahrersitz eines solchen Großfahrzeugs – und diese Erfahrung für ihr eigenes weiteres Fahrverhalten auf dem Rad verinnerlichen.

Ein Radfahrer, der sich an einer roten Ampel zwischen Bordstein und Lastwagen vorbei schlängelt, begibt sich unnötig in große Gefahr. Wenn der LKW anfährt und nach rechts abbiegt, der Radfahrer aber geradeaus fährt und kein Sichtkontakt zwischen den Fahrzeugführern besteht, kann es zum folgenschweren Unfall kommen. Sicherer fährt man als Fahrradfahrer mit ausreichendem Abstand hinter dem LKW. Ein Radfahrer ist immer dann in Gefahr, wenn er eine Straßenkreuzung oder Einmündung quert, ohne sich vorher zu versichern, dass er von motorisierten Verkehrsteilnehmern gesehen wird. Der gegenseitige Blickkontakt ist entscheidend – ein Verschwinden im „Toten Winkel“ kann im schlimmsten Fall tödlich enden.