Akkordeonistin Muchychka spielt in Schloss Borbeck

Werbung

Essen. In der Reihe „Best of NRW“ gibt die ukrainische Akkordeonistin Tetiana Muchychka, die an der Folkwang Universität der Künste studiert, am Freitag, 20. September, auf Schloss Borbeck ein Konzert. Besucher dürfen sich im intimen Rahmen des Residenzsaales ab 19 Uhr auf ein facettenreiches Programm freuen, dass von barocken Klängen über Wiener Klassik bis hin zu zeitgenössischen Stücken führt. Der Eintritt kostet 17 Euro, ermäßigt 14 Euro.

Lange Zeit galt das Akkordeon in der Klassik als ein Instrument zweiter Klasse, sei es doch ein Volksinstrument der Arbeiter und Bauern. Dank herausragender Musikerinnen und Musiker wie Tetiana Muchychka hat sich dieses Image gewandelt. Das Akkordeon ist nicht nur in der Welt der Klassik salonfähig geworden, sondern es inspiriert zeitgenössische Komponisten und Musiker zu buchstäblich „neuen Tönen“ jenseits aller Genres und nationalen Grenzen.

So präsentiert Tetiana Muchychka unter anderem Johann Sebastian Bachs „Französische Suite Nr.3 h-Moll“ und Wolfgang Amadeus Mozarts „Sonate Nr.12 F-Dur“. Um die Bandbreite der Möglichkeiten des Instruments zu demonstrieren, folgen Enrique Granados im ausgehenden 19. Jahrhundert komponierte „Spanische Tänze op. 37“ sowie weitere Musikstücke dieses einst gefeierten Erneuerers spanischer Musik. Nach der Pause begeistert die Akkordeonistin mit einer Reise durch die Musikgeschichte – von Barockklängen eines Johann Pachelbel und des Sonatenkönigs Domenico Scarlatti über die Wiener Klassik Joseph Haydns sowie eine melancholische „Nocturne op. 19“ des Romantikers Pjotr I. Tschaikowski bis hin zu zeitgenössischen Vertretern wie Wolfgang Jacobi, Sergej Voitenko und Franck Angelis.

Foto: Tetiana Muchychk

Werbung