Abstimmen fürs Adventleuchten

Werbung

Ratingen. Es dauert zwar noch ein wenig bis Dezember, doch die Ratingen Marketing GmbH (RMG) und der City-Kauf Ratingen stecken schon mitten in den Vorbereitungen für diese turbulente Zeit. „Wir planen ein neues Veranstaltungsformat“, verrät RMG-Geschäftsführerin Nina Bauer, „das Ratinger Adventleuchten am 1. Dezember.“ Überall in der Altstadt wird es attraktive Aktionen geben, und auch die Geschäfte sollen an diesem Sonntag ihre Türen öffnen können. Damit der verkaufsoffene erste Advent genehmigt werden kann, sind RMG und Stadtverwaltung auf die Mithilfe der Ratinger angewiesen. Dies gilt auch für den „Nikolausmarkt in Hösel“ am selben Tag.

Die Genehmigung eines verkaufsoffenen Sonntags ist nämlich an ein Ereignis gebunden, das in dem entsprechenden Stadtteil stattfindet. Gleichzeitig verlangt die Rechtsprechung, dass die Mehrheit der Besucher wegen des Events kommt und nicht wegen der offenen Ladentüren. Dies möchte die RMG nun – wie schon in der Vergangenheit mehrfach praktiziert – per Online-Umfrage herausfinden. Per Mausklick kann man auf https://umfragen.rmg-ratingen.de/ seinen Beitrag zum Zustandekommen des Einkaufserlebnisses am Sonntag leisten – und zwar ab sofort bis 10. September. „Wir bitten Sie herzlich, sich an der Online-Umfrage der Ratingen Marketing GmbH zu beteiligen“, sagt Bürgermeister Klaus Pesch.

Dass sich der Besuch der Ratinger City am 1. Dezember auf jeden Fall lohnt, verrät ein Blick auf die Liste der geplanten Aktionen. Überall in und um die Fußgängerzone ist etwas los und sicherlich für jedes Interesse etwas dabei. So wird die Winterbeleuchtung am ersten Advent eingeschaltet. Gemeinsam mit Vertretern der Kirchengemeinden wird  Bürgermeister Pesch die erste Kerze am großen Adventskranz auf dem Weihnachtsmarkt anzünden. Der Weihnachtsmarkt selbst wird schon am 22. November eröffnet.

Was ist sonst beim „Ratinger Adventsleuchten“ geplant? Auf dem neuen Rathausvorplatz gibt es ein kostenloses Winter-Open-Air-Kino mit zwei Vorstellungen (Kinderfilm und „Die Feuerzangenbowle“). Auf der Oberstraße wollen örtliche Bäcker und Konditoren den längsten Christstollen des Rheinlands backen und für einen guten Zweck verkaufen. Im Arkadenhof geht es sportlicher zu. In Kooperation mit den Ratinger Ice Aliens wird dort eine kleine Mini-Winter-Olympiade veranstaltet. In der Lintorfer Straße erschafft ein Bildhauer live vor Publikum eine Skulptur aus einem großen Eisblock.

An der Düsseldorfer Straße werden diverse Aktionen für den guten Zweck stattfinden, und auf dem Kirchenvorplatz von St. Peter und Paul kommen Jung und Alt zusammen, um gemeinsam Adventslieder zu singen. Für die kleinen Besucher wird aber noch mehr geboten, zum Beispiel eine Adventswerkstatt. Am alten Steinhaus können die Kinder Knusperhäuschen verzieren und Weihnachtsdeko basteln. Eine schminkende Schneekönigin und der Nikolaus schauen auch vorbei. „Ich bin sicher, dass wir mit dem Ratinger Adventsleuchten eine gelungene Kombination aus Besinnlichkeit zum Beginn der Adventszeit und entspanntem Einkaufsvergnügen bieten können“, sagt der City-Kauf-Vorsitzende Bernhard Schultz. „Dabei steht die Veranstaltung natürlich im Vordergrund.“ Doch wie gesagt, damit dieses neue Stadtfest auch so stattfinden kann, sollten die Bürger in der Online-Umfrage auch entsprechend abstimmen. Das Gleiche gilt auch für den bereits seit Jahren etablierten „Nikolausmarkt in Hösel“, ebenfalls am 1. Dezember. 

Unter https://umfragen.rmg-ratingen.de/ findet man auch die Umfrage für Hösel.

Werbung