DBG-Schüler laufen beim Seeuferlauf

Werbung

Ratingen-West. Der Seeuferlauf hat sich als wichtige Sportveranstaltung während der Zeltzeit am Grünen See etabliert. In diesem Jahr starteten erstmals 40 Teilnehmer des Lauf-Treffs vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium (DBG) über Distanzen von 2300 bis 10.000 Meter. „Der Start des Seeuferlaufs ist gerade einmal 200 Meter von unserer Schule entfernt. Außerdem laufen wir in unserer Lauf-AG immer genau die Seerunde, die auch beim Seeuferlauf absolviert werden muss“, so Lehrerin Chantal Gobrecht. „Neben den Auftritten der Westhäkchen, der Bigband und der Zirkus-AG am Freitag, stellt der Lauf noch einmal einen sportlichen Schwerpunkt unserer Schule dar.“ 

Die Teilnahme hatte sich gelohnt: Zuzann Mssor, die erstmal bei einem Lauf mitlief, wurde erste ihrer Altersklasse über 2300 Meter und hielt stolz den Pokal in ihren Händen.

Auf der 5000-Meter-Strecke starteten viele Schüler der zehnten Klasse unter kräftigen Anfeuerungsrufen von Sportlehrerin Mareike Hemmeke: „Das momentane Thema im Sportunterricht ist Ausdauer. Deshalb sind wir im Unterricht viel gejoggt und dies hat gewirkt: Die Schülerinnen konnten ihre Zeiten aus dem Unterricht beim Seeuferlauf noch einmal deutlich verbessern!“ So lief Maria Voulkidou in 24 Minuten auf den ersten Platz ihrer Altersklasse, zwei Minuten schneller als zuvor. Gefolgt von Sara Concéllon auf dem dritten Platz.

Auch aus anderen Jahrgängen waren viele Schüler vertreten. Die Jüngsten waren wohl Anni Lewerenz, die gerade einmal die fünfte Klasse besucht und ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen landete sowie Tobias Kleinefeldt, der den dritten Platz erreichte. Wieder einmal ganz vorne landete der Fünftklässler Jan Wirminghaus, der gerade einmal 21 Minuten für die 5000 Meter benötigte. Auch Massin El-Majouri, der das erste Mal mitlief, war knapp vor Jan ganz vorne mit dabei. Erstes Mädchen vom DBG über die 5000 Meter war Mia Wirminghaus, die ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen landete, dicht gefolgt von Anna Concellón auf dem dritten Platz.

„Das Schöne an der Teilnahme an den verschiedenen Läufen ist, dass neben den Schülern verschiedenster Jahrgänge auch Eltern starten. Die Läufe verbinden ungemein, sodass die Schulgemeinschaft sehr gestärkt wird“, so Referendar Braunstein, der selber mitlief und den dritten Platz seiner Altersklasse erreichte. So lief Verena Metzner sogar als zweite Frau des Gesamtfeldes über 5000 Meter ein. Auch Michael Greven benötigte gerade einmal 19 Minuten für die 5000 Meter, dicht gefolgt von Metin Akbaba in 20 Minuten. Andrea Semmler lief sogar die 10.000 Meter und landete dabei auf einem hervorragenden zweiten Platz in ihrer Altersklasse.

Als Höhepunkt folgten die Staffeln, bei denen ebenfalls vier Mannschaften des DBG an den Start gingen. Einige Schüler liefen mit, obwohl sie zuvor bereits die 5000 Meter gelaufen waren. Doch der Start lohnte sich. Die Familie von Sven Krämer, die, obwohl Sven bereits im letzten Jahr sein Abitur absolvierte, immer noch bei jedem Lauf dabei ist, konnte sich den zweiten Platz aller Staffeln sichern. Dicht gefolgt von den drei Siebtklässlern Mia, Ben und Mats, die auf dem dritten Platz landeten. Auch Die Fünftklässler Jan, Lynn und Aileen sowie die Achtklässler Albana, Angelika und Simon liefen mit viel Spaß um den See.

„Insgesamt ist der Seeuferlauf eine sehr familiäre und schöne Veranstaltung. Dass in diesem Jahr das Wetter mitgespielt hat und die Sonne die ganze Zeit schien, machte den Tag neben den zahlreichen Treppchenplätzen umso schöner“, resümiert Gobrecht.

Werbung